Laminat verlegen

Laminat verlegen

Mit Parador Laminat setzen Sie Ihre Ideen schnell und einfach um. Laminat verlegen mit Parador: Die hochwertigen Laminate von Parador lassen sich durch die patentierte Klick-Mechanik im Handumdrehen verlegen, sind enorm strapazierfähig und ausgesprochen pflegeleicht. Parador ermöglicht, dass sie Klick-Laminat verlegen ohne Abstriche bei Qualität und Ausführung. Die große Auswahl an verschiedenen Formaten und Lamint-Verlegeoptiken, brillanten Laminatdekoren und Oberflächen-Strukturen bieten für jeden Wohnbereich und Wohnstil das Passende. Legen Sie sich mit Laminatboden von Parador kompromisslos gute Markenqualität zu Füßen. Laminat kann in allen Wohnbereichen, aber auch je nach Nutzungsklasse in Büro- oder Geschäftsräumen eingesetzt werden. Nicht geeignet ist lediglich der Boden in Nassräumen.

 

Laminat verlegen-Anleitung

Dieser Ratgeber zum Thema "Laminat verlegen" beantwortet folgende Fragen:

1. Wie verlegt man Laminat richtig?

2. In welche Richtung Laminat verlegen?

3. Was ist der richtige Laminat Unterbau?

4. Klick-Laminat verlegen

Parador Laminat ist sogenannter Klick-Laminat und kann ohne Vorwissen schnell und problemlos verlegt werden. Hier die wichtigsten Schritte im Überblick.

 

Verlegeplan Laminat


1. Legen Sie eine Laminat Verlegerichtung fest (siehe "Verlegerichtung Laminat - Wie wird Laminat verlegt abhängig von Licht und Raum")

2. Den Laminat Unterboden auf dem vorbereitetem Laminat Untergrund auslegen (siehe "Untergrund Laminat verlegen - Anforderung an die Untergründe")

3. Verlegefläche ausmitteln/auswinkeln und die erste Dielenreihe durch Zuschneiden anpassen

4. Mit Hilfe von Rastkeilen zu allen Wänden und festen Objekten im Raum einen Abstand von mindestens 8 bis 10 mm einhalten.

5. Die letzte Diele der ersten Reihe wird unter Beachtung des Wandabstands auf die notwendige Länge gekürzt. Das abgeschnittene Stück der Diele wird als Beginn der zweiten Reihe verwendet.

6. Die nächste Reihe wieder von links beginnen. Klicken Sie die Dielen einfach längsseitig zusammen. Eine Verleimung der Dielen ist nicht erforderlich.

7. Fügen Sie die Kopffugen mit Hilfe des Schlagklotzes zusammen. Diese Verlegung im ganzen Raum fortsetzen. (Laminat Trendtime 1 und 2 haben eine andere Kopfverriegelung.

8. Mit Hilfe eines Reststückes wird der Wandverlauf auf die letzte Dielenreihe übertragen.

9. Randfugen mit passenden Sockelleisten aus dem umfangreichen Parador-Sortiment abdecken.

 

Eine ausführliche Beschreibung "Wie laminat verlegen", "Wie verlegt man klicklaminat" und "wie verlege ich Laminat richtig" finden Sie in unserem Laminat Ratgeber.

 

Verlegerichtung Laminat - Wie wird Laminat verlegt abhängig von Licht und Raum


Lichteinfall

Aus optischen Gründen sollte die Längskante parallel zum Lichteinfall verlegt werden, d. h. die Längskante verläuft in Richtung des Lichtein-falls. Sind mehrere Fenster vorhanden, orientieren Sie sich bitte an dem größten Fenster. Bei extremen Grundrissen des Raumes ist ebenfalls die Laminat Verlegerichtung nach Raumaufteilung zu beurteilen.

 

Raumgrundriss
Ebenfalls aus optischen Gründen bei der Wahl der Laminat Verlegerichtung sollten die Längskanten des Laminats quer zur Längsseite des Raumes verlaufen. Der Raum wirkt dadurch optisch eher quadratisch und größer, und nicht schmal und „schlauchig“.

 

Verlegerichtung Laminat Flur

Bei einem Flur ohne Lichteinfall, orientieren Sie sich an der vorangegangenen Raumgrundriss Regel. Verlegen Sie das Laminat quer zur Längsseite des Flures.

 

Untergrund Laminat verlegen - Anforderung an die Untergründe

 

• Grundvoraussetzung beim Laminat verlegen ist ein fester, sauberer, trockener und ebener Laminat Untergrund.
• Unebenheiten von mehr als 3 mm auf 1 m sollten mit geeigneter Spachtelmasse ausgeglichen werden.
• Bei der Verlegung auf alten Holzdielen und Verlegeplatten müssen z.B. lose liegende Dielen mit der Unterkonstruktion verschraubt werden, um ein eventuelles Knarren zu reduzieren. Die Laminat Verlegung sollte quer zur Längsrichtung der Holzdielen erfolgen.
• Teppichböden sind aus Festigkeitsgründen und aus hygienischer Sicht als Untergund für Laminat ungeeignet und müssen entfernt werden.
• Eine Verlegung auf PVC-, CV- und Linoleum-Belägen kann nur erfolgen, wenn die Böden fest verklebt sind, keine losen Stellen aufweisen und keine Fußbodenheizung vorhanden ist.
• Estriche dürfen folgende Feuchtigkeitswerte nicht überschreiten:

 

                                    Anhydrit-Estrich  Zementestrich

ohne Fußbodenheizung  max. 0,5 CM %    max. 2,0 CM %,

mit Fußbodenheizung    max. 0,3 CM %    max. 1,5 CM %.

 

Generell muss die Estrich-Feuchte mit einem Messgerät ermittelt werden. Auf jeden Fall vorsorglich eine 0,2 mm dicke PE-Folie als Dampfbremse unterlegen (Bahnen mindestens 30 cm überlappen lassen, abkleben, am Rand wannenförmig hochstehen lassen und nach dem Anbringen der Laminat Sockelleiste den Überstand mit einem Messer abtrennen). Oder Sie verwenden Parador Unterböden mit Trittschalldämmung und integriertem Feuchtigkeitsschutz.

 

Laminat Unterböden

 

Zwischen Verlegeuntergrund und schwimmend verlegtem Laminat-Boden muss grundsätzlich ein geeigneter Unterboden eingesetzt werden. Unterböden reduzieren den Raum- und Trittschall, gleichen geringe Bodenunebenheiten aus und sorgen bei mineralischen Untergründen für den erforderlichen Feuchtigkeitsschutz. Bei allen vorhandenen Untergründen, die z.B. aus trockenen Holzdielen oder Verlegespanplatten bestehen, wird nur eine Trittschalldämmung eingesetzt. Eine Dampfbremse darf in diesen Fällen nicht eingesetzt werden, da es sonst zur Bildung von Schimmelpilzen im Unterboden kommen kann. Bei allen mineralischen Untergründen (Estrich, Beton, Fliesen) ist zwingend eine Feuchtigkeitsbremse einzusetzen, da ansonsten Feuchtigkeit aus dem Untergrund in den Boden gelangen kann, was wiederum zu Schüsselungen oder Verwerfungen führen kann. Zusätzlich ist ein Raum- und Trittschallschutz, bzw. ein Kombiprodukt einzusetzen.

 

Laminat verlegen Anleitung - Ratgeber als PDF

 

Für weitere Fragen wie "Wie verlege ich Laminat richtig", Montage und Demontage von Laminat, alle Verlegeregeln, "Wie verlege ich Klicklaminat" und eine ausführliche Beschreibung aller Parador Laminat Unterböden, empfehlen wir Ihnen unseren Laminat Ratgeber "Verlegeanleitung Laminat"  als PDF, den Sie im Bereich Informaterial finden. Der Ratgeber enthält eine vollständige Verlegeanleitung für Laminatböden, Rätschläge zu Werterhaltung, Reinigung und Pflege bis hin zu Empfehlungen für Werkzeuge, Transport und Lagerung.

 

 

Häufige Fragen und Antworten bei Problem beim Laminat verlegen

 

1. Was ist der Grund für Verzug und Schüsselung der Dielen?
Verzug und Schüsselungen treten auf, wenn die Laminat-Dielen nicht ausreichend vor der Verlegung akklimatisiert werden. Achten Sie bitte unbedingt auf die Akklimatisierung! Also den Laminat-Boden mind. 48 h vor der Verlegung im geschlossenem Paket auf einer geraden Unterlage in dem zu verlegendem Raum akklimatisieren.

 

2. Was ist der Grund für offene Fugen?
Häufig liegt die Ursache für offene Fugen bei Laminat-Böden in der (viel) zu geringen Raumluftfeuchte (Material trocknet aus). Hier ist unbedingt auf das Einhalten der erforderlichen Raumluftfeuchte zu achten. Ideal ist während der Heizperiode eine Raumluftfeuchte von mindestens 50-65 % bei einer Temperatur von 20 bis 22°C.

 

3. Was ist der Grund, dass sich der Boden wölbt?
Eine Wölbung des Bodens bedeutet meistens, dass an irgendeiner Stelle die Bodenfläche an die Wand stößt, bzw. irgendwo die Bewegungsfuge nicht mehr ausreicht. (Heizungsrohr, Türzarge, Bodenprofile, etc.). Bitte kontrollieren Sie alle Stellen, ob noch Bewegungsmöglichkeit vorhanden ist. Auch minimale Berührungen reichen aus, um an anderer Stelle den Boden zum Wölben zu bringen.
 

4. Was ist der Grund für Kantenquellung?
Wird zu oft zu feucht gewischt, bzw. bleiben Flüssigkeiten auf dem Boden stehen und werden nicht sofort entfernt, kommt es häufig im Bereich der Kanten zu sogenannten Kantenquellungen. Das liegt daran, dass in die Fugen Feuchtigkeit eindringt und der Holzwerkstoff durch Feuchtigkeit aufquillt. Dieses lässt sich vermeiden, indem möglichst selten nur nebelfeucht gewischt wird und Flüssigkeit (Pfützen) sofort entfernt werden.
 

5. Was ist der Grund, dass der Laminat-Boden „trübe“ und verschleiert aussieht?

Dieses Problem entsteht oftmals durch falsche Reinigungsmittel. Diese Reiniger bilden Schichten, die sich auf Dauer wie eine Folie auf den Boden legen und somit die Optik trüben. Verzichten Sie also auf schichtbildende Reiniger wie Polituren oder Bohnerwachs und verwenden Sie optimalerweise das Parador-Reinigungskonzentrat.

 

Weitere Fragen und Antworten zu "Klick-Laminat verlegen" und "Wie verlegt man Laminat" finden Sie in unseren Service Bereich unter Ratgeber.

 

 

 

Parador Magazin: Der „kreativste“ aller Böden: Laminat!

Nichts ist unmöglich, so heißt es alle zwei Jahre wieder aus der Design-Schmiede Parador. Ein umfangreiches Spektrum an Dekoren, Oberflächen und Formaten, authentische Neu-Interpretationen von hochwertigen Hölzern sowie fantasievolle grafische Motive runden das Programm ab. Besonders spannend: Designs, die aus dem Spiel mit ungewöhnlichen Materialien resultieren.

Besser als sein Ruf: Bodenbelag Laminat vom Feinsten ist ab sofort über Parador verfügbar. Der Bodenbelag Laminat steht in Design anderen Bodenbelägen in nichts nach.

Laminatböden sind die weitverbreitesten Bodenbeläge, da sich Laminat längst von seinen Vorgängern Parkett und Massivholzdielen emanzipiert hat – durch seine hohe Belastbarkeit und Pflegeleichtigkeit ist er ideal geeignet für eine starke Nutzung.

Parador BODEN

Wenn es darum geht, das Schönste Zuhause der Welt zu gestalten, spielen Böden eine entscheidende Rolle. Als neues Magazin von Parador, der Premium-Marke für wertvolles Wohnen, stellt BODEN die Schönsten Zuhause der Welt vor.  

weiter »