Bitte aktualisieren Sie Ihren Web-Browser.

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

wir freuen uns, Sie auf Parador.de begrüßen zu dürfen.

Wir sind bestrebt, Ihnen ein attraktives, besonders angenehmes und sicheres Nutzungserlebnis auf unsere Website zu bieten. Aus diesem Grunde arbeiten wir mit den neusten Webtechnologien. Der Browser, mit dem Sie Parador.de gerade aufrufen, ist leider veraltet und unterstützt diese Technologien nicht vollständig.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um auf Parador.de weiter surfen zu können. Besuchen Sie dazu einfach die Website Ihres Browsers und laden Sie dort die neueste Version herunter. Dies dauert nur wenige Sekunden.

Natürlich sind wir auch gerne persönlich für Sie da:

Tel. +49 (0) 2541 736 678 (zum Ortstarif im deutschen Festnetz)
Mo. - Fr.: 8:00 – 19:00 Uhr , Sa.: 9:00 – 13:00 Uhr

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Parador Team

Direkt zur Website vom Internet Explorer
Direkt zur Website von Mozilla Firefox
Direkt zur Website von Google Chrome

Teilen
  • Darüber tweeten
  • Google +1
  • Pinnen Sie das Bild
  • Teilen Sie das Produkt

Dritte Kinderakademie bei Parador in Coesfeld

Coesfeld, im April 2014 – Bereits zum dritten Mal fand am Parador-Standort im Millenkamp eine Kinderakademie der Umweltstiftung Plant-for-the-Planet statt. Hier beschäftigen sich Kinder und Jugendliche mit den Themen Klimakrise, Weltbürgertum und Verteilungsgerechtigkeit. In Kleingruppen lernen sie dabei auch, wie man packende Ansprachen hält und andere Menschen begeistern kann.

Im praktischen Teil pflanzen die Kinder 300 Bäume auf eine Lichtung in Flamschen.

Im praktischen Teil pflanzen die Kinder 300 Bäume auf eine Lichtung in Flamschen.

Ein Maikäfer im April: Fasziniert präsentiert ein Kind einen kleinen Käfer, der nach der Fotosession vorsichtig wieder in die Freiheit entlassen wurde.

Ähnliche Artikel

Kinderakademie parallel zur Domotex

Zum Artikel

Coesfeld, im April 2014 – Bereits zum dritten Mal fand am Parador-Standort im Millenkamp eine Kinderakademie der Umweltstiftung Plant-for-the-Planet statt. Hier beschäftigen sich Kinder und Jugendliche mit den Themen Klimakrise, Weltbürgertum und Verteilungsgerechtigkeit. In Kleingruppen lernen sie dabei auch, wie man packende Ansprachen hält und andere Menschen begeistern kann. Mit dabei: Marek Walde, 13, Schüler am Nepomucenum. Jedoch nicht als Teilnehmer, sondern als Vortragender und Mit-Verantwortlicher, denn das ist das Besondere an den Akademien: Kinder, die sich bereits bei der Schülerinitiative engagieren, vermitteln anderen Gleichaltrigen ihr Wissen und geben ihre Erfahrungen weiter.

„Ich bin schon seit 2012 als Botschafter für Klimagerechtigkeit aktiv“, so der Letteraner. „Meine Mutter hatte damals in der Zeitung gelesen, dass in Coesfeld die erste Kinderakademie stattfindet und ich habe mich angemeldet. Seitdem mache ich mit und außer mir noch sechs weitere Schüler vom Nepomucenum.“ So haben die Schüler beispielsweise mit Unterstützung von Plant-for-the-Planet Geld für einen neuen Zaun des Schulbiotops gesammelt. Dass der 13-Jährige inzwischen zum Profi in Sachen Umweltschutz und globale Gerechtigkeit geworden ist, konnte er in seinen anspruchsvollen Referaten und beim souveränen Beantworten der vielen Fragen unter Beweis stellen. Für den praktischen Teil der Akademie wurden die 66 Teilnehmer aus 14 Schulen mit Bussen zu einer Lichtung in Flamschen gefahren. Dort durften Sie unter fachkundiger Anleitung von Martin Kleining (Forstbezirksbetrieb Coesfeld) 300 Bäume in vorgegrabene Löcher pflanzen. Damit setzten sie das Leitmotiv der Stiftung „Stop talking! Start planting!“ („Hört auf zu reden! Fangt an zu pflanzen!“) direkt in die Tat um. Denn Bäume sind nicht nur der wichtigste Speicher für das Treibhausgas CO2, sondern sie produzieren auch Sauerstoff, der für uns lebensnotwendig ist.

Zum Abschluss des Tages präsentieren die neu ernannten „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ ihre Ergebnisse und Zukunftspläne. Marek ist am Ende eines langen Tages sehr zufrieden. Er hat viele neue Mitstreiter für den Klimaschutz begeistert und kann nun weitere Projekte in Angriff nehmen.

Please confirm your language in order to continue